Kleiner Nachtrag noch von meiner Seite. Während Stefan den Tag auf dem Flugplatz verbrachte standen wir viermal auf dem Osthang in KW11… :-)
Montag und Dienstag waren recht starke Tage mit dem Crossi. Am Mittwoch konnte ich aufgrund eines technischen Defektes nicht fliegen (=der Hund ist mir auf die Wölbklappe gelatscht ;)) aber Wolfgang war mit dem Spider unterwegs. Am Donnerstag war es relativ zahm und wir flogen die Xperiance und Shadow.

Bei bestem Wetter und Westwind konnte es mich heute nicht mehr im Büro halten weshalb es um 14 Uhr nach Bopfingen ging. Am Parkplatz traf ich mich dann mit Wolfgang und es ging zum Startplatz hoch wo bereits der Karl seinen Discus scheuchte. Nachdem mein letzter Ipf Besuch nicht besonders erfolgreich war (Erwin Crash, hatte ich ja noch gar nicht verbloggt!? Naja, Lee, Stecklandung, Rumpf ab. Schon wieder repariert und vergessen ;)) sollte heute alles anderes werden…

Den Vortex hatte ich ja nach dem Gebidem Urlaub neu programmiert und ihm neue Akkus verpasst (LiFe statt NiCd). Daher war quasi schon wieder Erstflug angesagt. Nach kurzer Ruderkontrolle schob Wolfgang dann den Pott über die Kante welcher gleich nach den ersten kleinen Runden unter die Kante absoff… Auch schön, kann man den Flieger mal von oben sehen. Also kreiste ich eine Minute unter dem Horizont umher um kurz darauf in einen wunderbaren 12m/s Bart einzusteigen der mich wieder nach oben riss und ich auch ein paar flottere Überflüge, Rollen und Loopings ziehen konnte. Bis auf drei weitere Absaufer unter die Kante verlief dann alles gut nur dass die Schwerpunkt-EWD Geschichte noch nicht ideal eingestellt ist, jedoch schon deutlich besser als in der Schweiz (da dürfen vorn sicher nochmal 50g raus). Nach 35 Flugminuten hatte ich von dem launischen „da geht mit 3m/s und da runter“ Wetter genug und kam zur Landung rein – problemlos, ist halt doch nur ein großes F3x Modell. ;-)

Wolfgang bügelte dann noch ein paar mal mit dem dem Spider und der Xperience und ich flog noch 3 Shadowflüge, den letzten dann gleich mit 750g Ballast. Ansonsten war der Ipf gut besucht, man könnte meinen es war Scalesegler Tag – da hätte sich meine Hornet auch gut gemacht. So kann das mit dem Wetter weitergehen dann werden wir auch wieder Freunde, der Ipf und ich. ;)

(Dummerwiese hatte ich den Vortex schon wieder zerlegt als ich auf die Idee kam, mit dem Telefon noch ein paar Fotos zu machen – anderes mal dann)

F3J Trainingslager

Am Wochenende hatten wir (Modellfliegergruppe Welzheim e.V.) Piloten der F3J Nationalteams Schweiz und Deutschland für ein Trainingslager zu Gast. Es wurde sehr viel geflogen, gefachsimplelt und gegrillt. Am Samstag  Traumwetter, sehr viel Sonne und Thermik und am Sonntag mit etwas windigeren Bedingungen. Neben einem F3J-Bullenjoch standen uns drei F3B Elektrowinden sowie mehrere Flitschen und Hochstartgummis zur Verfügung, so dass an den zwei Tagen hunderte Starts und Landungen erfolgreich durchgeführt werden konnten. Unsere Gäste flogen hauptsächlich Xplorers und Pikes. Wir versuchen mit unseren F3J Modellen mitzuhalten was teilweise sogar erstaunlich gut gelang. In den thermikschwachen Momenten und in den Hochstarts konnte man natürlich deutliche Unterschiede zwischen uns Amateuren und den Profis sehen… ;-)

Weitere Fotos gibt es in unserem Album. Ansonsten von dieser Stelle nochmal vielen Dank an die Organisatoren und viel Erfolg den Teams in der Türkei!

Eine erste Fassung des Urlaubsvideos ist fertig. Eine HD Fassung mit kleinen Verbesserungen folgt dieser Tage.

Wem die Musik nicht passt, möge den Ton abschalten und die Hälfte der Wirkung versäumen. Ich habe mich bei der Auswahl, für meine Verhältnisse, aber noch sehr zurückgehalten :)

Endlich schönes Wetter, nur die Windrichtung und alles wollten nicht so recht passen, somit wurde beschlossen den Sonntag in Welzheim auf dem Modellflugplatz zu vebringen, und da gibt es ja auch durchaus schlechtere Möglichkeiten seinen Sonntag zu vertrödeln.

Es war ein wunderschöner Tag begleitet von dem einen oder anderen Unfall und ähnlichen Ereignissen.

Die markanten Eckpunkte des Tages in tabellarischer Form

  • Totalverlust von Svens Red Bull Extra (oder was auch immer das war), die sich mit Vollgas unkontrolliert aus dem Staub gemacht hat und nicht wieder aufzufinden war
  • Absturz einer Kunstflugmaschine Typ ??? von ??? (Manuels Vermutung, daß dies daran lag, weil ich blickwinkeltechnisch zwischen ihn (er war wohlgemerkt Zuschauer) und die Maschine gekommen wäre und meine böse Aura grundsätzlich verhindere, daß ein Flugzeug diesen toten Winkel wieder im gleichen Zustand verlässt wie es ihn betreten hat, muss ich harsch als groben Unfug von mir weisen *g*)
  • Weit vor unserer Ankunft hat wohl eine Motormaschine den Baum am Platzende geknutscht
  • Loser Vergaser am Swiss Trainer von Heinz
  • Digitalservos mit originalgetreuem „Verbrennermotor im Leerlauf“-Sound und neuentwickeltem Kolibri-Querruder-Turbulator (auch flatternde Ruder im Stand genannt) System an Matzes Piper
  • Wolfgang hat seine ersten, natürlich erfolgreichen, Gehversuche im Hochstart mit seiner Xperience unternommen
  • Werner hat nach anfänglichen Programmierschwierigkeiten seine Calmato mit einer Spektrum DX6 erfolgreich in die Luft und wieder auf den Boden bekommen
  • Die Schleppversuche mit Heinz ASW und Matzes Piper scheiterten daran daß die ASW die Piper ständig überholen wollte

Ich habe mich heute auf den Rex beschränkt, auf die BF hatte ich einfach keine so rechte Lust…

Edit 2017: Das Fotoalbum ist umgezogen… –> https://fotos.hangkantenpolitur.de

Manuel: Stefan war schneller als gedacht… Meine wenigen Bilder sind nun auch in der Gallerie. Das Videomaterial muss ich noch sichten.

Ipf Bericht Dienstag: Süd-Südost. Mit dem Xperience unten am Südhang und konnte man da mehr landen als fliegen üben.

Mittwoch: Südwest. Statt den gemeldeten 16km/h waren es eher 30-40km/h und blauer Himmel mit Sonnenschein. Der Xperience und der Shadow waren gut und lange unterwegs.

Der erste Tag am Ipf liegt hinter uns. Die ersten Photos habe ich ins Album hochgeladen:

Edit 2017: Das Fotoalbum ist umgezogen… –> https://fotos.hangkantenpolitur.de
Anfänglich hatte es Böen bis 45km/h, ideal für Spider und Pace. Christian konnte mit dem Sidewinder fliegen und die Polizei (Cloud Surfer) von Wolfgang flog einige Patrouillen. Gegen Nachmittag wurde der Wind dann schwächer und so konnten die F3J Modelle in die Luft, mein neuer Schwerpunkt beim Shadow (von 107 auf 99 mm vor) verbesserte die Flugleistung enorm und auch Wolfgangs Xperience Pro durfte das erste mal richtig in die Luft. Leider gab es auch schon den ersten Crash in diesem Jahr, Christian sprang der Ipf in die Flugbahn und zerbröselte die Nase vom Junior S. Nach erster Schichtung des Schadens schaut die Welt aber schon wieder besser aus, eine Flasche Sekundenkleber und ein neuer Spinner mit Schraube wird’s wieder richten.

hat Wolfgang heute mit seinem Xperience gesammelt.

Viele Infos gibt es vom erfolgreichen Erstflug allerdings noch nicht, flog wohl wie er erwartet sauber und ohne nachtrimmen. Dann hat es sich ja doch noch gelohnt am Samstag den Schwerpunkt nochmal neu auszuwiegen. :-) Wenn ich noch richtig im Kopf habe dann hat die Xperience nun 2150 g und der Schwerpunkt liegt bei 103 mm.

UPDATE: In der Gallerie sind nun auch Fotos von Wolfgangs Lösung für die Ballast Befestigung. Maximal lässt sich der Xperience so mit über 800 g Ballast im Rumpf ausstatten.

Am Rande sei noch erwähnt, dass Wolfgang nun auch bei MaHo zugeschlagen hat. So hat er nun für drei Modelle (Spider, Big Excel, Xperience Pro) perfekt passende Rumpf- und Flächenschutztaschen nach individueller Vorgabe.

Ich habe desweiteren heute Abend noch günstig das Jeti Duplex mGPS mit zugehörigem Datenkabel abgestaubt. Damit kann ich dann im Frühjahr auch mal endlich die Geschwindigkeit der Pace aufzeichnen.

Zum heutigen MOS2 wird es in den nächsten Tagen dann sicher noch ein kleines Review und Photos geben. :-)