Nach einem PHP Update am Hangkantenpolitur Server will das bisherige Theme nicht mehr…. Daher habe ich mal auf eine alte Version zurück gewechselt bis ich da Zeit und Lust finde das anzugehen…. Vielleicht ist es generell Zeit für einen neuen Anstrich.


Mein Interesse war geweckt, als ich das erster mal vom Sansibear Splint 30V gehört hatte. Knapp drei Meter Spannweite mit einer Flächentiefe von 30 Zentimetern und einem 6% dünnen Profil und das ganze dann auch noch mit 40 Gramm Flächenbelastung?

Das könnte doch eine ideale Slopestyle Hangkarre werden also kurz mit dem Henning Kontakt aufgenommen und ein schickes Custom Design auspaldowrt und den Auftrag erteilt…

Geliefert wurde wie immer liebevoll verpackt inkl. Flächenschutztaschen sowie einem fertigen Kabelbaum sowie Servoabdeckungen (welche ich nicht verwendet habe). Der Ausbau war in wenigen Abenden erledigt, das benötigte Anlenkungsmaterial liegt dem Splint bei.

Splint 30V

Da ich 18650 LiIons verwenden will habe ich mir ähnlich wie bei Kante ein eigenes Rumpfbrett aus GFK gefräst. Die Flächenservos habe ich in IDS Mono Servorahmen gesetzt, damit verschwindet die Anlenkung komplett in der Fläche trotz den 6% Dicke. Für eventuelle Nachbauer vielleicht Interessant: Sowohl bei Querruder wie auch Wölbklappe habe ich die drittlängste IDS Schubstange genommen. Bei Querruder dann den kleinsten Servoarm und bei den Klappen den dritten dann geht es super aus. Habe bei den Wölbklappen 90° für Butterfly und bestimmt 15mm Ruderweg nach oben (danke Roland ;)).

 

Erstflug war dann Freitags nach Feierabend am Einkorn bei mässigem Wind. Nach einem 5min „geht es?“ Testflug mit der Kante hatte ich den Splint 30V seinem Element übergeben und…. er flog. :-)

Inzwischen konnte ich damit auch mal am SW-Hang bei mittleren Bedingungen fliegen ist aber noch etwas früh für ein Fazit. Fühlt sich gut an, Strömungsabriss ist quasi nicht möglich, steigt gut, landet gut, ist schön leise und läuft schön…. Ich denke wir können gute Freunde werden.


Strike Mini F3K mit 1m Spannweite
125 Gramm mit 1s LiPo und 4x Bluebird BMS-101 Servos


Mein Beitrag zur Energijawende:Ist mir so zugeflogen… Eine Energija V2/DS in feinster Hartschalenbauweise.

Jetzt fehlen nur noch die Herbststürme und dann heißt es: Käptain, Energji!


Endlich mal wieder eine Jeti-Frage… ;-)

Ein Modellflugkollege würde gerne beim Motormodell über einen Schieberegler den Leerlauf einstellen können, sprich wenn der Drosselhebel ganz hinten ist die Drehzahl reduzieren. Variante 1 wäre einfach das per Trimmung vorzunehmen, wollte er aber nicht daher hier eine Variante 2:

Der gewünschte Schieberegler wird einer neuen Funktion zugewiesen, ich habe diese hier „GasTrim“ genannt. Die Laufweite sollte hier von 0% bis 100% gehen (nicht „Mitte“).

Danach wird ein Freier Mischer „GasTrim zu Drossel“ mit einem Negativ-Wert angelegt.

Das war es eigentlich auch schon. Im Servomonitor kann man das nun schön sehen, Drosselknüppel ganz hinten und Trimmung neutral = der Drosselkanal ist auf -100%. Wenn ich nun den „GasTrim“ Hebel verwende, geht der Drosselkanal entsprechend weiter ins negative (in meinem Screenshot nur bis -125% weil dies das eingestellte Servolimit ist).

Nachteil: Die GasTrim Funktion ist über den gesamten Servoweg der Drossel aktiv, wenn man wie in meinem Beispiel bis zu -30% macht hat man in der Vollgasposition nur noch 70% statt 100% Drosselweg.

 

Dies lässt sich mit einem Logischen Schalter umschiffen in dem man damit den Freien Mischer bei einer spezifischen Drosselknüppel Position deaktivert, in meinem Beispiel bei -90%.

Gibt, wie immer, bestimmt noch einige andere Wege die zum Ziel führen… :-)


Jeti hat ein neues Update der REX Empfänger veröffentlicht, dieses kann auf der Support Website heruntergeladen werden. Ein Update über das Jeti Studio sollte natürlich auch möglich sein.

Das 09/2018 Update (REX = Verrsion 1.20 und REX-A = Version 1.00) beinhaltet auch neue Gerätedateien für die Jeti Sender (den „Devices“ Ordner entsprechend auf den Sender kopieren).

Größe Änderungen gibt es bei den Assist Empfänger wo u.a. der Stabilisierungsalgorithmus verändert wurde. Dadurch können Modelle ein verändertes Modellverhalten haben, hier ist bei dem ersten Flug nach dem Update Vorsicht geboten. Neu ist außerdem ein Kurvenassistent für Fluganfänger (unterstützt bei Kurven und Kreisen) sowie ein 2D Stabilisierungsmodus (hier werden die maximalen Flugwinkel für Quer und Höhe begrenzt). Für Copter wurde u.a. als neuer Frametype der X8 eingeführt.


… achja, Hangfliegen!

Das laufende Jahr war bislang eher schwach für Hangflug, zu heiß und zuwenig Wind in den letzten Monaten. Doch dieses Wochenende war es endlich mal wieder anders und so sammelten sich Engergija, Crossover, Jedi, Needle, Kobuz, Swifts und andere zum freudigen Kreislifliegen am SW Hang. Wie so oft war kein Filmteam anwesend und in den besten Phasen wurde geflogen aber dennoch hat es zwei kleine Schnipsel gereicht.

Kobuz:

Energija und Swift:

Schöne Grüße von hier aus noch an das fooblog und alle anderen Anwesenden.


Aus der Schnaps 103 Idee während dem Swiss Akro Pokal hat sich das SCHWOBA AKRO TEAM gegründet, welches auf der 21. Int. DM vergangenes Wochenende zum erstenmal im einheitlichen Leible angetregen ist:

 

Einen Bericht und die Wertungslisten zur Deutschen Meisterschaft gibt es beim DMFV zum nachlesen.

Mir hat die DM viel Spaß gemach auch wenn ich mangels Training und Erfahrung natürlich bislang wenig Erfolg vermelden kann. Jedoch konnte ich, trotz starkem Leistungsfeld, im Durchschnitt 821 Punkte pro Durchgang erfliegen, im Vergleich zur Schweiz (740 Punkte im Schnitt) ein großer Schritt nach vorne. Letztlich 27. Gesamtwertung, 4.  bei den Rookies und 11. International im Euro Contest.


Die 21. Int. DM im Akro Segelflug steht vor der Tür, hier mal ein paar Informationen für eventuelle Besucher:

  • Austragungsort: MFV Albatros e.V. Flachslanden (Google Maps)
  • Zeitraum: 23. – 26. August 2018
  • Teilnehmer: 54 Piloten aus 3 Ländern

Zeitplan

  • Donnerstag
    • 09:00 – 19:00 Offizielles Training
  • Freitag
    • ab 09:00 – Bekannte Pflicht ADVANCED
    • ab ca. 10:30 – Bekanne Pflicht UNLIMITED
    • ab 14:00 – Unbekannte Pflicht 1 ADVANCED
    • ab ca. 16:30 – Unbekannte Pflicht 1 UNLIMITED
  • Samstag
    • ab 09:00 – Bekannte Pflicht ADVANCED
    • ab ca. 10:30 – Bekanne Pflicht UNLIMITED
    • ab 14:00 – Unbekannte Pflicht 2 ADVANCED
    • ab ca. 16:30 – Unbekannte Pflicht 2 UNLIMITED
    • danach ggf. Kür ADVANCED
    • Abends Akro-Party 2018 :-)
  • Sonntag
    • ab 09:00 – Kür UNLIMITED (ggf. noch Kür ADVANCED davor)
    • ab ca. 14:00 – Siegerehrungen

 

Wir sehen uns! :-)


Letztes Wochenende habe ich beim Swiss Akro Pokal 2018 in Winterthur teilgenommen was für mich doch einige Premieren bedeuteten:

  • Erster internationaler Wettbewerb
  • Erster Wettbewerb mit dem Swift von DG
  • Erstes mal in der Limited Klasse
  • Erstes mal Unbekannte Pflichten
  • Erstes mal eine Kür mit Musik fliegen

Viel Neuland also aber die Akro Gemeinde läßt einen hier nicht im Stich und steht mit Hilfe und Unterstützung wie auch Kritik nach dem Flug bereit. Danke hier erstmal an alle… :)

 

Bedingt durch die späte Anreise konnte ich leider keinen Trainingsflug durchführen, d.h. der Wettbewerb startete Freitag früh mit der Startnummer 8 und der Bekannten Pflicht. Beim ersten Flug war ich tiefentspannt und kratze so bereits am ersten Tausender, mit 987 Punkten stand ich auf Platz 2. Es folgte die erste Unbekannte Pflicht in welcher ich noch 838 Punkte erflog und mich so im vorderen Mittelfeld einpendelte. Im dritten Durchgang flogen wir erneut eine Unbekannte wo ich einen Richtungsfehler in einem Hut, sprich auch der Figur mit dem höchsten K-Faktor, hinlegte. Meiner Streicher…

Am Samstag ging es dann mit zweimal der Bekannten und einer Unbekannten weiter jedoch brachte ich keine Ruhe mehr in meine Flüge, der Richtungsfehler und ein verpatzter Landeanflug ließen mich zweifeln. Entsprechend waren die Wertungen auch nur noch zwischen 820 und 860 Punkte.

Für Sonntag stand nur noch die Kür an welche ich kurz vor dem Durchgang komplett umgeschrieben hatte. Ohne zu wissen wie ich mit der Höhe auskomme flog ich das Programm, improvisierte etwas gegen Ende und landete mit 840 Punkten in meiner ersten Kür – Platz 8 in der Endwertung mit lächerlichen 2,7 Punkten Rückstand auf Nils. Steffen konnte mit seinem Solofox hingegen seinen ersten Treppchenplatz erfliegen und landete auf dem dritten Platz. Wegen der Hitze und Brandgefahr konnten wir die Kür leider nur ohne Rauch fliegen.

Die beiden erste Plätze gingen an die Familie Nagl, Senior Karl in der Limited und Junior Daniel in der Unlimited. Gratulation!
Die vollständigen Ergebnisse gibt es hier: http://www.modellflug.ch/events.aspx?Event=3283&lang=DE

Weitere Fotos folgen…

Wir sehen uns Ende August zur 21. Internationalen Deutschen Meisterschaft in Flachslanden!