Akro Training

Am Pfingstmontag haben wir in Welzheim ein kleines Akro Training abgehalten wo Steffen auch seinen neuen Bruckmann Solofox erfolgreich erstgeflogen ist. Vielen Dank an Alex für die tollen Schlepps.

Leider gibt es noch immer keine ordentlichen Videos von meinem Swift… Vielleicht filmt ja nächstes mal jemand… :-|

Material für Monte Lema

Der Hangflug Urlaub nähert sich mit großen Schritten und für den Lema konnte ich noch zwei Gebauchtmodelle in den Fuhrpark aufnehmen:

ASH 31 mi
Tangent, 4510mm Spannweite mit FES Antrieb (Hacker Turnado A50-12L V3 an 6S-5000), 7kg als Segler bzw. 7,9kg mit Luftschraube und Antriebsakku. Erstflug war am 16. Mai in Kottspiel im F-Schlepp, das este mal am Hang gestern (SO-Hang). Macht einen flotten Eindruck hat aber eine recht hohe Flächenbelastung, wie die ASH 31 demnach in der Thermik geht wird sich noch zeigen…

Swift S1
Eigenenbau von zwei nicht ganz unbekannten Modellbauern, Flächen konventionell mit 2x 169er CFK Diagonal und bocksteif. 2800mm Spannweite und 4,9 kg Abfluggewicht. Erstflug gestern im F-Schlepp. Der Swift ist mit Abstand meine kompromissloseste Karre, rennt extrem und fliegt sehr neutral. In dem Ablasser vom Video waren es 270km/h und das war noch nicht senkrecht… Der Swift dürfte mir am Hang die Grenze aufzeigen. ;-)

Jeti Sender Update mit Jeti Studio

Mit dem Jeti Studio kann man inzwischen auch sehr bequem seinen Jeti Sender aktualisieren.

Dazu muss das Jeti Studio gestartet und der Sender mit dem Computer verbunden werden. Dieser sollte dann unten in der „Geräteübersicht“ auftauchen. Mit einem Doppelklick auf das Gerät, öffnet sich der „JETI Sender Assistent“ wo man u.a. die Option „Senderaktualisierung“ findet. Das Jeti Studio sucht nun online direkt nach der aktuellen Software für den angeschlossenen Sender, welche man dann im folgenden Dialog auswählen kann. Hier kann man zwischen der Standard und der LUA-Version wählen (im Zweifel die Standard Version nehmen).

Vor der Aktualisierung bietet es sich an, ein Backup des Senders anzulegen. Dies kann direkt aus dem „JETI Sender Assistent“ erledigt werden und sollte selbsterklärend sein. Wichtig ist, dass die Voreinstellung „Standard“ als Aktualisierungstyp ausgewählt bleibt es sei denn, ihr wollt wieder zurück zu den Werkseinstellungen (Alle Modelle und Einstellungen weg). Das Update selbst läuft dann automatisch durch wobei fehlende und veraltete Dateien direkt vom Jeti Server heruntergeladen werden. Dieser Vorgang dauert einige Minuten. Im Anschluß muss der Sender einmal neu gestartet werden und das Update wird installiert.

Jeti DS-12

Auf der ProWing zeigt Jeti ganz aktuell ihren neuen Sender, die DS-12


Viele Details sind noch nicht bekannt, die Eckdaten ohne Gewähr:

  • Dual Band (2,4 GHz + 900 MHz)
  • Plastik Gehäuse
  • Hall Sensoren
  • Farbdisplay
  • mindestens 12 Kanäle
  • Unter 700g
  • Preis vermutlich um 600 Euro

Saison Opening Wächtersberg

Letzten Samstag war bei bestem Wetter und guten Thermikbedingungen das Saison Opening auf dem Wächtersberg.

Davon sind nun auf der Homepage der MFG Wächtersberg die ersten Fotos online. :-)

F-Schlepp Treffen Himmelstadt

Zur Einstimmung in die Saison 2018 :-)

Swift-S1 Erstflug

Der Swift hatte heute, dem tollen Wetter sei Dank, seine ersten Flüge. Beim ersten Flug musste ich lediglich einiges Tief trimmen, das werde ich die Tage noch mit der EWD etwas korrigieren. Ansonsten läuft der Swift sehr gut und zieht auch schön neutral durch die Figuren. Nun folgen einige kleinere Nacharbeiten und weitere Einstellflüge für die Differenzierung usw. Den Rumpf werde ich noch komplett lackieren und dann kommt auch ein Dekor drauf.

Ein Flugvideo gibt es leider noch keines, alles in allem waren die Flüge heute auch nicht wirklich vorzeigbar da ich viel probiert habe. Da wird aber sicher noch etwas in den nächsten Wochen kommen.

Jeti Software Updates

Jeti hat für die DC/DS Sender die neue Firmware Version 4.27 veröffentlicht. Diese kann direkt auf der Jeti Homepage heruntergelanden werden und steht in einer Standard und einer Lua Version zur Verfügung. Die Lua Version wird nur benötigt, wenn man den Sender später mit eigenen Apps (= Lua Scripte) erweitern möchte. Die 14/16er Anlagen sind hier jedoch im Speicher limitiert und nicht jede App funktioniert auf diesen Sendern.

Neues in Firmware 4.27

  • Neue Device Dateien für weitere Geräte wie z.B. REX Assist Empfänger
  • Neue Sprachausgaben für REX Assist Empfänger (z.B. neue Telemetrieansagen für Roll, Pitch, G-Force)
  • Neue Sprache: Schwedisch (aktuell noch mit englischer Sprachausgabe)
  • Ditex Servo Telemetrie Unterstützung
  • Vario: Es können nun bis zu drei unterschiedliche Vario Einstellungen per Schalter vorgebenen werden, zum Beispiel einmal „fein“ und einmal „unempfindlich.
  • Fehlerkorrekturen/Modifikationen (u.a.)
    • Geberkalibrierung (die visuelle Anzeige passt nun zur tatsächlichen Schlaterposition)
    • Vorflugkontrolle erkennt nun auch die Geber P9/P10 auf der Rückseite (24er Sender)
    • Es können nun bis zu 6 Geber bei „Ton des Proportionalgebers“ ausgewählt werden (vorher 4) und es kann nun eine Vibrationsanzeige für die Mittelstellung aktiviert werden (24er Sender)
    • Unter „Sensoren/Aufzeichnung“ können Sensoren nun umbenannt werden
    • Telemetriegeber können nun Werte größer/kleiner -32768 bis 32767 verwenden
    • Im Lehrer/Schüler Betrieb können nun auch 3-stufige Schalter übergeben werden
    • Diverse Lua Fehlerbehebungen/Änderungen
    • Die Darstellung der gerundeten Kurven wurde verbessert
    • Wird in der Geberauswahl ein dreistufen Schalter verwendet, werden alle drei Schaltpositionen visuell angezeigt

 

Auch wurde das Jeti Studio auf Version 1.1 aktualisiert welches einige tolle neue Funtionen spendiert bekommen hat. Nun kann man direkt aus dem Jeti Studio heraus den Sender und die Emfänger/Sensoren aktualisieren, Lua Scripte zentral verwalten und installieren sowie Telemetriewerte auslesen und visualisieren. Das Jeti Studio kann hier heruntergeladen werden.

Uwe von Hacker hat ein gutes Video erstellt, wo er zeigt wie man seinen Sender über das Jeti Studio sichert und aktualisiert. Dem muss man eigentlich nichts weiter hinzufügen.

Swift S-1 Baubericht Teil 1

Hier ein kleiner Einblick in den Aufbau meines neuen Swift:

 

Für die Querruder und Wölbklappenservos habe ich Servokasten gefräst und mit Klebeharz in die Fläche eingeklebt. Die Position hatte Dominik schon angezeichnet gehabt. Das Querruderservo wird an den Deckel geschraubt, für die Wölbklappenservos habe ich mit dem 3D Drucker einen Halter gedruckt und satt eingeklebt. Damit ergibt sich eine indentische Mechanik auf beiden Seiten und beide Klappen fahren gleich aus so dass hier nichts mit dem Servobalancer nachgestellt werden muss.

Der Randbogen wurde mit einer Endrippe versehen welche zwei Muttern eingeklebt hat als Aufnahme für die Rauchhalter. Da die Flächen außen doch sehr dünn sind, habe ich zusätzlich noch zwei kurze Alurohre eingeklebt so dass ich ggf. Führungsbolzen an den Rauchhalter verwenden kann. Für die Verbindung zum Zündschalter verwende ich dreipolige Multiplex Stecker (die alten). In die Verdrehsicherungen habe ich an der Innenseite noch Gewindestangen als Flächenbefestigung eingeklebt. Nach einer Behandlung mit Clou Lack wurden die Flächen mit Orastick weiß bespannt.

Das Höhenruder habe ich geteilt und zwei Servos direkt eingebaut sowie die Auflagefläche am Rumpf mit zwei Glasmatten verstärkt. Die Anlenkungen sind alle in M3 ausgeführt, Ruderseitig jeweils mit selbstgefrästen 2mm CFK Ruderhörnern. Die Querruderservos haben zusätzlich noch passende Gabriel Hebel erhalten.

Der Rumpf hat natürlich vorne eine selbstgebaute Schleppkupplung erhalten, als Sponrad verwende ich ein leichtes Schaumstoff Rad. Als vordere Höhenruderaufnahme dient ein höhenverstellbarer GFK Klotz wo das Ruder mit einem 5mm Messingrohr eingefädelt wird, hinten wird es an zwei Punken verschraubt. Durch diese Montage kann später leicht die EWD verstellt werden. Das Seitenruder wird mit zwei Seilen aus dem Rumpf heraus angelenkt.Zur Montage wird das Ruder einfach in die U-förmige Aufahme gestellt und seitlich mit zwei M3  Schrauben gesichert.

Nachdem der hintere Spant eingeklebt war konnte ich auch die Fahrwerksklappen austrennen und mit Schambeck Scharnieren wieder anschlagen. Als Fahrwerk habe ich eines von Plott and Fly verbaut welches ich ggf. zu einem späteren Zeitpunkt mit einem Eigenbau Fahrwerk aus Alu ersetzen werde. Dieses ist aber noch nicht fertig und getestet.

Da der Swift ja kein Cabrio ist ging es dann an den Haubenrahmen welchen ich mit eingedicktem Epoxidharz auf den Rumpf aufgeklebt habe. Dank dem großzügen Einsatz von Folientrennmittel und Trennwachs konnte ich den Rahmen auch wieder abnehmen, noch etwas anpassen und mit einem Scharnier versehen.

 

to be continued… ;-)

F-Schlepp 2018

Die F-Schlepp Winterpause ist seit gestern offiziell beendet und der Salto hat die ersten Schlepps 2018 hinter sich. Vielen Dank an Thomas und Mario für das Schleppen.

Da ich gerade keinen flugfertigen Swift habe versuchte ich das Limited Programm mit dem Salto. Wenn man das etwas knackig fliegt und die negativ Passagen verkürzt kommt man sogar durch. ;-)