Einleitung

Geber
Als Geber werden alle Eingabeelemente des Senders bezeichnet. Am offensichtlichsten sind hier die zwei Kreuzknüppel (P1 bis P4) sowie die vier Proportionalgeber (P5 bis P8). Auch zählen alle Schalter (Sa, Sb, …) und die logischen Schalter (L1, L2, …) zu den Gebern.

Funktion
Als Funktion wird ganz allgemein eine Steuerfunktion bezeichnet, zum Beispiel Seitenruder, Motor, Fahrwerk, Querruder, usw. Dabei ist es unerheblich ob und wenn ja wie viele Servos für diese Steuerfunktion benötigt werden.

Servo/Kanal
Als Kanal wird letztlich der physikalische Ausgang am Empfänger bezeichnet. Bei der DC/DS16 stehen bis zu 16 Kanäle zur Verfügung.
Ich empfehle hier immer nach einem einheitlichen Schema vorzugehen, zum Beispiel: Höhe, Seite, alle Querruder, alle Klappen, Sonderfunktionen (Fahrwerk, Bremse, Schleppkupplung, …), Motor(en).


Die drei beschriebenen Komponenten können im Sender nahezu beliebig verbunden werden, generell gilt hier aber immer:

–        Ein Geber wird einer oder mehreren Funktionen zugeordnet (Menü Funktions+Geberzuordnung)

–        Eine Funktion wird einem oder mehreren Kanälen (=Servoausgänge) zugeordnet (Menü Servozuordnung)


Servoeinstellungen

Die Mittenverstellung dient zur Korrektur von kleinen Abweichungen, es sollte aber immer versucht werden die Servomitten beim Bau mechanisch korrekt einzustellen. Zu große Werte bei der Mittenverstellung schränken den verfügbaren Servoweg ein. Auch wenn mit dieser Funktion so manches korrigiert werden kann: Anlenkungen müssen passend, spielfrei, streif und stabil sein.

Mittels Max. positiv / negativ wird der maximale Servoweg eingestellt, welcher durch eine Steuerfunktion (+100% bzw. -100% Weg) erreicht werden kann. Dieser Wert kann durch einige Mischer und Funktionen überschritten werden.

Das Limit positiv / negativ ist der maximal mechanisch erreichbare Servoweg. Dieses Limit kann nie vom Sender überschritten werden. Damit kann eine mechanische Beschädigung der Servos oder Ruderklappen verhindert werden.

Mit der Option Umkehr kann die Laufrichtung eines Servos angepaßt werden.

Die Verzögerung positiv / negativ verändert die Stellgeschwindigkeit des Servos (die Bezeichnung kann etwas irreführend sein, diese Funktion definiert nicht eine Startverzögerung sondern bezieht sich auf die Drehgeschwindigkeit).

 

Flugphasen

Wenn Flugphasen verwendet werden sollen müssen die gewünschten Mischer und Funktionen entsprechend von Global (grün) auf Separat (rot) umgestellt werden. In diesem Beispiel werden die Funktionen Quer und Höhe pro Flugphase einzeln eingestellt, Seite und Klappen sind in allen Flugphasen gleich. Im Standard sind alle Werte auf Global gestellt.

Flugphasen

 

<– Kapitel 01 | Kapitel 03 –>

Kommentare deaktiviert