Zusatzfunktionen

Snap-Flap

Besonders bei F3B wird gern ein Snap-Flap Mischer verwendet. Damit werden die Flächenklappen auf das Höhenruder gemischt, beim ziehen fahren dann die WK und QR nach unten. Dadurch kann mit weniger HR-Einsatz eine Wende geflogen werden was, bei idealer Einstellung, deutlich weniger Geschwindigkeitsverlust bedeutet.

Snap-Flap realisiere ich über zwei Freie Mischer. Zuerst wird ein Mischer von Höhe zu Klappen angelegt. In meinem Beispiel habe ich den noch auf den Schalter Sf gelegt und die Kurve so angepasst, dass es nur beim ziehen wirkt, auf Tief brauche ich kein Snap-Flap. Danach wird der Mischer einfach kopiert, Klappen wird mit Querruder getauscht und ggf. die Werte etwas anpassen.

 10_SnapFlap_1      10_SnapFlap_2

10_SnapFlap_3

 

V-Leitwerk Differenzierung

Ähnlich wie bei den Querrudern kann man auch das V-Leitwerk etwas differenzieren um ein Schieben des Modelles zu verhindern. Realisieren kann man das über einen Freien Mischer Seite zu Höhe mit deiner 3-Punkt Kurve in V-Form.

  VLeitDiff_1     VLeitDiff_2

Jeti hat auf ihrer Homepage noch einen anderen Ansatz veröffentlicht. Link

 

F3K Spielerei: Bei Butterfly Funktion Quer und Seite tauschen

 Im Landeanflug soll, bei gezogenem Butterfly, auf dem Querruder Geber die Funktion Seite aktiviert werden damit das F3K Modell im Landeanflug (nur eine Hand am Sender, die andere fängt das Modell) besser gesteuert werden kann.

Zuerst wird das Modell ganz regulär programmiert. Danach benötigen wir einen Logischen Schalter welcher bei 10% Butterfly Geberweg aktiviert wird. Zusätzlich legen wir eine weitere Flugphase „Landing“ an welche durch den Logischen Schalter (L1) aktiviert wird:

ds16(1)     Screen000

 
In der Flugphase „Landing“ wird nun das Seitenruder zur Funktion Querruder gemischt. Damit nun die Querruder sich nicht mehr bewegen, also in der Bremsposition bleiben, wird in der Querruderdifferenzierung der Ruderweg auf 0% gedreht:

 

 

 

ds16(4)     ds16(5)

 
Im Servomonitor schaut das dann wie folgt aus:

 

 

 

ds16(6)     ds16(7)

 

Links: Ohne Butterfly schlagen die Querruder ganz normal aus.
Rechts: Sobald Butterfly gezogen wird aktiviert sich die Flugphase „Landing“, das Querruder ist stillgelegt und stattdessen springt das Seitenruder ein.

 

Funktion Motor und Butterfly über eine Flugphase austauschen

Ich finde so eine Programmierung gefährlich da ich nichts davon halte, Geberbelegungen während des Fluges zu verändern. Ich hätte hier Bedenken, dass genau dies in einer Streßsituation schiefgehen wird… Diesen Lösungsantz beschreibe ich auf mehrfachen Wunsch hier… ;-)

Wunsch: In der Flugphase „Landung“ soll der Geber P2 nicht mehr den Motor sondern den Butterfly Mischer ansprechen. D.h. die zu steuernde Funktion soll „getauscht“ werden.

 

Zuerst wird das Modell ganz normal angelegt, in der Funktionszuordnung wird die Drossel regulär dem Geber P2 (oder einem anderen) zugewiesen, die Klappen bekommen an dieser Stelle keinen Geber (siehe Butterfly Anleitung). Zusätzlich werden auch gleich alle Flugphasen angelegt.

Screen000     Screen001

Als nächstes wird in der Flugphase „Landung“ der Motor abgestellt, dies wird über eine flugphasenspezifische Funktionskurve erledigt wo der Geberweg einfach auf 0 gesetzt wird. Dies stellt den Motor unabhängig von der Geberstellung ab, sobald die Flugphase Landung aktiv wird.

Der Butterfly Mischer wird auch auf Mode S umgestellt und nur in der Flugphase „Landung“ wird der Geber P2 dem Mischer zugeordnet. Danach werden in den erweiterten Einstellungen des Mischers die Ruderwege eingestellt. Durch die Zuordnung zur der Flugphase wird sicher gestellt, dass der Mischer nur in der Flugphase „Landung“ aktiv wird.

Screen002     Screen003

Damit wäre das Ziel erreicht, im Servomonitor schaut das wie folgt aus:

Screen004     Screen005

Hier habe ich bei Vollgas (Drossel = 99%) auf die Flugphase „Landung“ umgestellt. Sofort geht die Drossel auf -100% und die Flügelklappen schlagen aus (ich habe im Butterflymischer hier die Queruder 100% und die Flaps -100% eingestellt – das muss natürlich an das Modell angepasst werden).

 

<– Kapitel 04 | Kapitel 06 –>

Kommentare deaktiviert