Nachdem wir nun mit „richtigen“ F3F Modellen (Stefan mit Vampire, Manuel mit Pitbull) bestückt sind, hier ein paar Vergleichswerte und Infos. Bei F3F hat man nach dem Start 30 Sekunden Zeit um Fahrt/Höhe aufzubauen und um in die Messtrecke einzufliegen. Die Strecke ist 100m lang und es müssen insgesamt 1000m zurückgelegt werden. Die Modelle dürfen maximal 150 dm² Flächeninhalt bei maximal 5 kg Abfluggewicht haben. Dabei muss die Flächenbelastung zwischen 12 und 75 g/dm² liegen.

Der aktuelle Weltrekord von Mr. O mit einer kleinen Needle 100 FDS liegt aktuell bei 24,58 Sekunden für die Strecke. Das sind dann zwar „nur“ knapp 150km/h im Mittel allerdings sollte man die 9 Wenden dabei nicht ignorieren was es dann doch deutlich schneller macht:

 

Die HKP F3F Flotte nun im direkten Vergleich inkl. den verkauften Erwin XL:

HKP-F3F

Vampire F3F Double Carbon Pitbull F3F Strong Erwin XL
Spannweite 3030 mm 2980 mm 3000 mm
Flächeninhalt 60.0 dm² 54.9 dm² 61.3 dm²
Streckung 15.3 16.5 ?
Fluggewicht 2.6 bis 4.1 kg 2.3 bis 3.6 kg 3.0 bis ca. 4.2 kg
Flächenbelastung 43.3 bis 68.3 g/dm² 41.9 bis 65.6 g/dm² 49 bis 68.5 g/dm²

 

Rein von den technischen Daten her liegen alle drei Modelle nah zusammen. Doch gerade bei den Wenden kommt der Erwin durch sein schweres V-Leitwerk nicht so richtig in Schwung, das sollte mit den reinen F3F-Rennern deutlich besser gehen. Ob die höhere Streckung des Pitbull die größere Masse der Vampire im Speedflug ausgleichen kann werden wir sicher im laufe des Jahres noch herausfinden. Nach den ersten Flügen können beide Piloten schon andeuten, dass die Dinger ziemlich flott unterwegs sein können… :-) *wuuuusch*

So wir sind nun wieder zuhause, Zeit für ein kleines Fazit:

Der Donnerstag war leider thermisch etwas schwächer als erwartet, dafür war endlich wieder T-Shirt Wetter auf 2200m angesagt. So verbrachten wir den Nachmittag auf der Westseite mit F3J fliegen. Teilweise ging es ordentlich hoch es gab aber auch ganz gemeine Abwinde. Pünkltich zum Abend drehte der Wind auf Föhn was ich dann für die ersten Dynamic Soaring Versuche mit dem Tigra genutzt habe (leider zuwenig Hang… Funktioniert aber in der Theorie). Auf der Ostseite versuchten wir dann mit den Schnuppermodellen noch unter Glück, das war zu dem Zeitpunkt jedoch erfolglos.

Am Freitag war der Föhn wieder da. Leider jedoch stärker als erhofft weshalb wir einen zweiten Tag im Chalet verbrachten, bei ca. 100 km/h Wind (soviel war auf dem Simplon Pass gemeldet) hätte das Fliegen nicht mehr viel Sinn gemacht. Anstatt die Modelle mit Gewalt zu schrotten zogen wir es dann doch vor, nix zu tun.

 

Alles in allem war dieses Jahr das schlechteste vom Wetter her. Beklagen möchten wir uns dennoch nicht, so hatte jeder von uns schöne Flüge. Stefan flog den Erwin, Cluster und Nano Floh, ich den Erwin, Shadow, Tigra und die EPO Swift – wenn der Absturz wegen abgerissener HLW-Anlenkung als Flug gewertet werden kann (Video folgt)… ;-)

 


Edit 2017: Das Fotoalbum ist umgezogen… –> https://fotos.hangkantenpolitur.de
 

Rückwirkend für alle HKP-Urlaube wurde dann noch das MODELL DES URLAUBS gewählt:

  • 2009 Reiteralm: LongShot (weil ein F3K am Hang einfach super ist)
  • 2010 Reiteralm: Cloud Surfer (wir hatten viel Spaß mit dem EPO Brett)
  • 2010 Gebidempass: Cluster (danach haben alle auch ein F3J Modell gekauft)
  • 2011 Moosberg: Alle F3J-Modelle
  • 2011 Gebidempass: Erwin XL und Pace Desire (endlich mal richtig bolzen)
  • 2012 Sassella: Fun Cub (unglaublich wieviel Spaß man damit am Hang hat)
  • 2013 Gebidempass: Vortex Mach 1 (für den ganzen Aufwand ;)

Die Wahl 2014 war einfach und eindeutig: Der Arthobby Tigra! Die Kiste überrascht einfach immer wieder… Egal ob bei absoluter Flaute oder bei 45km/h Gegenwind. Der Tigra fliegt sauber und effzizient, mal langsam (floaten), mal schnell (Dynamic Soaring).

Lang mussten wir dieses Jahr warten, nun endlich ist er da der Frühling. DAS war ein Wochenende.

Am Samstag standen wir bei Westwind und Sonne natürlich auf dem Ipf. Aus dem HKP Lager war Gerd mit seiner Europhia sowie Stefan mit Erwin XL und Cluster und Manuel mit Foka 4 und Europhia 2K am Start. Außer uns waren die üblichen lustigen Gesellen natürlich auch anwesend, von hier aus noch einen Gruß nach Ellwangen. ;-)

Edit 2017: Das Fotoalbum ist umgezogen… –> https://fotos.hangkantenpolitur.de

 Am Sonntag war es noch sonniger und wärmer, dafür gab es fast keinen Wind mehr. Wir nutzen das für den ersten Flugplatzbesuch in diesem Jahr. Auch hier gleiche Besetzung seitens HKP, diesmal mit viel Schaum (Erstflug ViperJet, viel FunCubs, Bixler Testflug …) und dem F-Schlepp Gespann Porter + Foka 4.

So kann die Flugsaison gerne weitergehen, viel geflogen, nix kaputt und ganz knapp einem Sonnebrand auf der Rübe entkommen. ;-)

Am Mittwoch war ja Feiertag und, was noch viel wichtiger ist, Wind aus südwestlicher Richtung… Nachdem sich der Regen verzog packte ich schnell die Europhia und den Erwin XL ein und düste in Richtung Bopfingen los. Neben den üblichen Verdächtigen hatten sich an diesem Tag auch unzählige Familien dazu entschlossen den alten Keltensitz zu besuchen was das Landen etwas erschwerte. Anfangs war es eher lau was den deinen oder anderen Absaufer zur Folge hat hinlegen. Alles in allem, wie immer ein schöner Tag auf dem Ipf und einen schönen Gruß an alle Fliegerkollegen vom Berg welche hier zahlreich und heimlich mitlesen. ;-)

(Ein Video hatte ich gerade fast fertig als mir die Software abgestürzt ist und alles vernichtet hat. Mal sehen ob ich nochmals neu beginne, viel brauchbares Videomaterial gibt es ohnehin nicht)

Zum Fotoalbum hier entlang

Auf die Nachfrage von Wolfgang ob man’s nochmal „bäbba“ kann…

Können bestimmt. Schön wird’s nicht.

Schweineviel Arbeit ist es noch dazu, hinter den Rissen an der Flügelanformung hat der Flieger wie gesagt keinen Kratzer.

Aber da der Rumpf ja ohnehin zweiteilig ausgeliefert wird, besteht die Chance, daß man die Steckung vom Heck wieder „zurechtdremelt“  und dann eine neues Rumpfvorderteil aufsetzt. Ist auch eine Menge Arbeit, kostet auch deutlich mehr, aber sieht nachher wieder gut aus und man bleibt vor eventuellen Überraschungen was die Stabilität der Flügelanformung angeht, verschont… Ob das machbar ist habe ich bei PCM angefragt. Wenn nicht werde ich ernsthaft drüber nachdenken den Flieger wie er ist zu verkaufen, und mir einen „echten“ F3F Flieger zu bestellen (der Erwin könnt ja scho au a wengle schneller sei *g*), dann ist die Elvira halt gestrichen…

 

Die Hangflugsaison ist hiermit auch eröffnet… :D

Bei durchschnittlichen Windgeschwindigkeiten von 30km/h, mit Spitzenwerten bis 50km/h und Temperaturen um 5°C, wurde heute der erste Ipf-Sonntag durchgezogen. Hier konnte Manuel auch mal seinen Erwin etwas mehr von der Leine lassen als bisher, auch wenn er doch noch sehr vorsichtig mit dem Ding hantiert. Dafür hat er, als der Wind zeitweilig etwas nachließ, den Shadow ums Eck gelassen als wär alles egal, nur begleitet von dem Satz: „Der muss auch mal abgestaubt werden.“ :D

Der Druck an der Kante war für das Fliegen im F3F Stil leider nicht immer ausreichend, aber beklagen konnten wir uns wahrhaft nicht. Das ganze fand dann gegen 15:30 sein jähes Ende als sich in der Ferne eine Regenfront ins Sichtfeld schob. Dass ich meine Finger zu dem Zeitpunkt fast nicht mehr gespürt habe, hat mit unserem Aufbruch natürlich rein gar nichts zu tun. Das dürfte dann auch in etwa der Zeitpunkt gewesen sein als Matze und Anhang unten am Parkplatz angekommen waren und sich bereit machten Ihr Zeug nach oben zu tragen. „Ich wär ja auch schon früher hergekommen“ war die vorwurfsvolle Ansage in Richtung seiner Begleiter :D

Wir jedenfalls sind soweit zufrieden mit dem Verlauf  des Tages. Von der Art dürfen wir gerne noch einige haben. Ich hätte allerdings auch kein Problem damit, wenn es dann doch 5°-25°C wärmer wäre… :D

Der November 2011 war der trockenste Monat seit Beginn der Wetteraufzeichnungen (nur 3l/m² im bundesweiten Mittel), das bescherte uns am ersten Advent nochmal einen schönen Ipf-Sonntag-Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein.

Ordentlich kräftiger Wind aus SW war angesagt, was ja nun leider nicht die richtige Himmelsrichtung für Starkwind mit zeitweise über 50km/h  ist, aber wir wollen ja nicht mehr meckern als nötig :)