Leider sind wir Aufgrund des schlechten Wetters (immer wieder Regen, starker und böiger Seitenwind) in Himmelstadt wenig zum fliegen gekommen. Dennoch war es wieder ein schönes Treffen mit vielen bekannten Gesichtern. Nächstes Jahr ist Pfingsten ja wieder Anfang Juni dann sollte das Wetter stabiler sein.

Viele tolle Fotos von Stefan gibt es auf seiner Homepage.

Die Swift Großbaustelle neigt sich dem Ende zu, die Micro Swift ist fertig, an der Delro fehlen nur noch die roten Blockstreifen und die Gewalt wird nächste Woche lackiert. Bis zur Modellausstellung Ende März sind alle drei vorzeigbar.

Eigentlich sollte ich nun doch noch eine neue Windrider EPO Swift kaufen und die auch voll gleich bespannen, dann wäre von 1-4m die Sammlung komplett. ;-)

Vielen Dank gleich mal vorab an dieser Stelle an die Firma Victorinox für die unkomplizierte Unterstützung sowie an Freddy für das plotten des Dekors.

Ok, Rundumschlag… Verschiedenes der letzten paar Tage…

Longshot III Winterrevision

Mein Longshot hat endlich ein Anlenkungen erhalten, die bisher verbauten Pushrods habe ich gegen zwei Pull-Pull Seilanlenkungen ersetzt. Gewicht konnte ich damit zwar nicht wesentlich einsparen aber die Ruder sind nun richtig fest was der Wurfhöhe zugute kommen sollte. Ein erster Probeflug wurde bereits am 25.01. durchgeführt.

 

Hallenfotos

Am 25. Januar waren wir dann auch wieder in der kleinen Halle in Bühlertann, dabei entstanden die tollen Fotos. Ja, man kann behaupten dass einige die Lust am torquen entdeckt haben… Im Moment ist Faschingspause, Ende Februar geht es wieder in die Halle. Bis dahin ist vielleicht auch die HKP Sbach II und III fertig – mal sehen.

 

Swifte braucht das Land

Aktuell liegen zwei Swifte auf der Werkbank. Die Gewalt Swift macht schnell Fortschritte, inzwischen ist schon das Fahrwerk eingebaut. Parallel dazu richte ich noch eine gebrauchte Micro Swift welchen ich kurzfristig gebraucht gekauft habe. Der Kleine Swift dient außerdem als Test für das geplante Dekor.

Langsam geht es mit Wolfgangs Gewalt Swift los was die Frage nach einer sinnigen Elektronikausstattung aufwirft. Ein Empfänger sowie nicht HV Servos sind bereits vorhanden.

Als Stromversorgung empfiehlt sich entweder LiPo mit einer Spannungsreduzierung oder 2S LiFePo4 ohne Spannungsreduktion. LiFePo4 Akkus haben eine Ladeschlußspannung von 3,6V, also Vergleichbar mit 5x NiMh (7,25V). Wem das zu gefährlich ist kann noch eine Schottky Diode verwenden, meiner Meinung nach ist das aber nicht nötig zumal LiFePo Akkus sehr schnell auf 3,3V pro Zelle einbrechen…

Ein weiterer Ausgangspunkt ist natürlich das vorhandene Jeti System und der Wunsch nach Telemetrie. Also starte ich mal das Beratungsgespräch (schade eigentlich, dass ich von Jeti kein Geld bekomme ;)) …

 

Vorschlag 1: Vorhandener RX + 1x LiFePo (25€) + Jeti SPS20 (37€) Magnetschalter

Vorschlag 2: Vorhandener RX + 2x LiFePo (50€) + Jeti DSM10 (59€) Weiche inkl. Magnetschalter

Vorschlag 3: Vorhandener RX + 2x LiPo (30€) + Jeti MAX BEC plus 2D (88€) inkl. Magnetschalter

Vorschlag 4: Vorhandener RX + Jeti Central Box 200 (170€) + 2x LiFePo (50€)

Vorschlag 5: Jeti Central Box 200 inkl. 2x RSat 2 (220€) + 2x LiFePo (50€)

 

Vorschlag 1 wird wegen fehlender Akku Redundanz gestrichen. Vorschlag 2 ist preislich uninteressant wenn man noch die Telemetrie mit einrechnet, die bei Vorschlag 3 ja schon mit dem MAX BEC mit kommt. Vorschlag 4 verwerfe ich auch gleich weil die CB200 eigentlich nur mit zwei Empfängern sämtliche Vorteile ausspielen kann.

 

Central Box 200 vs. MAX BEC plus 2D

Das MAX BEC plus 2D liefert Telemetrie zur Überwachung der zwei Akkus mit, durch die Spannungsreduktion können auch günstigere LiPo Akkus verwendet werden (ggf. auch bereits vorhandene). Damit es vergleichbar ist sollte man aber fairerweise noch ein Expander 2 für 30€ einrechnen damit ein zweiter Telemetriesensor angeschlossen werden kann (z.B. Vario).

Die Central Box 200 inkl. RSat hat keine Spannungsreduktion weshalb hier zwingend LiFePo Akkus verwendet werden müssen. Dafür bietet die Box bereits mehrere Telemetrieeingänge, das Vario kann einfach mit angeschlossen werden.

Interessant wird der Vergleich, wenn man keinen Empfänger hat:

MAX BEC + Expander 2 + 2x LiPo + R8 EPC = 235 €
MAX BEC + Expander 2 + 2x LiPo + R14 = 253 €
Central Box 200 inkl 2x Rsat + 2x LiFePo = 270 €

Die Central Box 200 hat 15 Kanal und zusammen mit einem Jeti Sender kann man dann auch auf der HF Strecke eine Redundanz einbauen (2-Weg-HF Modus).

 

Fazit

Da bereits ein Empfänger und ausreichend 3S LiPo Akkus vorhanden sind bietet sich natürlich das MAX BEC plus 2D hier an. Zusammen mit einem Expander 2 bleibt sogar ein Telemetrieeingang übrig. Alternativ könnte man auch ein MVario2 für 75 Euro dazu kaufen, an dieses kann ein zweiter (also das MAX BEC) Sensor angeschlossen werden. Mit dem Expander und ohne neue Akkus wäre das mit 118 Euro die günstigste Lösung.

Wenn alles Neu sein darf/soll dann wäre die Central Box 200 mit zwei RSat Empfängern und zwei neuen LiFePo Akkus das Gerät der Wahl. Mit 270 Euro insgesamt keine günstige Lösung dafür hat man aber 15 Kanäle, Telemetrie, 2-Weg-HF sowie ein Überspannungsschutz pro Servokanal.

Nach der Swift ist ja irgendwie auch vor der Swift… In diesem Sinne hat Wolfgang nachgezogen und sich eine rohbaufertige Gewalt Swift S-1 mit 3,8m Spannweite geschnappt.

Gewalt_Swift

Mehr zu dem Pott gibt es dann zu seiner Zeit, hat nun ja bis zum Frühjahr Zeit. :-)