F-Schlepp 2018

Die F-Schlepp Winterpause ist seit gestern offiziell beendet und der Salto hat die ersten Schlepps 2018 hinter sich. Vielen Dank an Thomas und Mario für das Schleppen.

Da ich gerade keinen flugfertigen Swift habe versuchte ich das Limited Programm mit dem Salto. Wenn man das etwas knackig fliegt und die negativ Passagen verkürzt kommt man sogar durch. ;-)

Swift-S1 von DG-Flugmodellbautechnik

Der Frühling kommt und der Bau meines neuen Swift befindet sich auf der Zielgeraden. In den nächsten Tagen werde ich das Projekt hier etwas begleiten, beginnend mit den technischen Daten über einen kleinen Baubericht bis zum Erstflug welcher noch im März stattfinden soll.

Modell: Swift-S1
Maßstab: 1:2,5 = 5m Spannweite, 2,76m Länge
Hersteller: DG-Flugmodellbautechnik
Gewicht: Flugfertig vermutlcih 14-15 kg
Bauausführung: Rumpf in Kevlar, Tragflächen Sandwich mit CFK unterlegt

Bei den Servos habe ich mich dieses mal für HV Servos von SAVÖX entschieden. Insgesamt habe ich 4 Stück SV-1270TG (2x QR, 1 x SR, 1x Schleppkupplung), 2 Stück SV-1260MG (2x Höhenruder) und 2x SV-0220MG (2x Störklappen) verbaut.

Als Einziehfahrwerk ist aktuell ein CFK Fahrwerk von Plott and Fly mit einem D-Power HVS-5140 und einem TGY-5521 (Bremse) installiert bis mein Eigenbau Alufahrwerk fertig und erpropt ist. Die Rumpfspanten sind so eingebaut, dass ich beide Fahrwerke verbaut werden können. Als Dämpfung verwende ich drei Gummipuffer am Rückspant.

Bei der RC Elektronik bleibt alles wie gehabt: Eine Jeti CentralBox 200 mit 2x Rsat dient als Weiche und Empfänger, als Akku habe ich 8 LiIon Zellen als 2x 2s2p verbaut (US18600VTC-5 Zellen). Dazu kommt ein Selfmade GPS Sensor („AlexVario“) und ein einfacher opto Zündschalter für den Rauch. Nach dem mir bei der DG-1000 mal das Fahrwerk klemmte hab eich noch zusätzlich einen Überlastschutz von Emcotec vor das Fahrwerkservo gesetzt.

 

Weiter geht es dann mit dem Baubericht…

Indoor TinyWhoop Race

Gestern war mal wieder Indoor fliegen angesagt und wir haben die Chance genutzt den LapRF Rundenzähler mal zu testen. Was soll ich sagen? Spaß pur… :-)

Und so schaut dass dann aus Pilotensicht aus:

F3U = FPV-Race

Der Weltverband FAI hat nun die Klasse F3U für FPV Drone Racing geschaffen. Damit ist FPV-Race nun vollumfänglich dem Modellflug zuzurechnen und ist demnach auch der kommenden Novellierung des Luftrechts auf europäischer Ebene konfrontiert. Bereits jetzt lässt sich feststellen, dass es ein paar kleine Änderungen gegenüber dem aktuellen, nationalen Recht geben wird die jedoch praktisch wenig Auswirkungen haben werden. Dazu gibt es vom DAeC eine umfangreiche Aufarbeitung.

Jeti Assist Empfänger werden ausgeliefert

Neuigkeiten von Hacker Motors: Die Jeti Assist Empfänger sind da und werden ausgeliefert.

Für alle, welche sich für die Assist Empfänger interessieren, sollten mal einen Blick in die Anleitung werfen.

KANTE eco am Ipf

Endlich hatte mal jemand eine Kamera dabei (Danke Phil), leider gaben die Bedingungen aber nicht arg viel her…

Dennoch, ein kleines KANTE Video:

Valenta Salto

Seit dem Monte Lema geisterte mir der Valenta Salto im Kopf herum (Hallo Peter….), wirklich gesucht hatte ich aber nicht. Als mir dann einer in GFK mit D-Box günstig angeboten wurde, konnte ich nicht Nein sagen und habe dafür die Hornet verkauft. Am Samstag war daher Einfliegen angesagt:

Ausgerüstet ist der Salto mit Futaba S3150, Hitec HS125 und Volz Servos. Ich habe noch eine Jeti MaxBEC Weiche, eine Schleppkupplung und zuwei LiFe Akkupacks beigesteuert.

Mit einem Schwerpunkt bei 86mm fliegt sich der Salto recht zahm und hat schön Durchzug im Akro. Durch das gesteckte V-Leitwerk ist auch das Packmass recht angenehm und ideal für den Hang. Das Abfluggewicht beträgt 5,8kg.

REX Assist Neuigkeiten

Tero von RC-Thoughts hat einige REX Assist Fakten aus der Anleitung zusammengeschrieben. Alles in allem schaut es so aus, als würden die Kreisel-Empfänger von Jeti bald auf den Markt kommen.

Funktionen der REX Assist Empfänger:

  • Bis zu 16 stabilisierte Kanäle
  • Multicopter von Tri- bis Octocopter möglich
  • 3 Flugmodi mit der Möglichkeit die Flughöhe und/oder die Fluglage zu stabilisieren
  • Möglichkeit der Feineinstellung während dem Flug über einen freien Kanal
  • 3-Achs Gyro mit Beschleunigungsensor und barometrischem Drucksensor
  • Unterstützung für Ultraschall Sensoren, WS2812 LED Streifen und Kamera Gimbals
  • Intelligenter Failsafe Modus
  • Vibrationsanalyse
  • Volle Telemetrieunterstützung
  • PC Konfigurations Software

 

Die Servo Output Pins können wie folgt konfiguriert werden:

  • Servoausgang
  • Digital Input
  • Digital Output
  • Motor 1-8
  • Kamera Gimbal (Roll, Pitch, Yaw)
  • PPM Positiv Output
  • PPM Negativ Output
  • PPM Input
  • Jetibox/Sensor EX
  • EX Bus
  • Serial UDI 12/16
  • LED Strip

 

Geplant sind die Empäfnger REX 6A, REX 7A, REX 10A und REX 12A.

Erstflug Bully der Schlepper

Schleppmaschinen kann es ja nie genug geben und so entstand ein Vater & Sohn Projekt: Ein Bully von Modellbau Vogt mit 2,6m Spannweite, ca. 13 kg nass und einem DLE-85. Damit sollte sich so ziemlich alles schleppen lassen.

Das Modell haben wir weit vorgefertigt von Alex übernommen. Den Motor dürften einige hier noch kennen, dieser war schon in zwei anderen Modellen und hat so nun den Weg zurück gefunden.

Heute Vormittag war dann Erstflug bei widrigen Bedingungen: Die Wolkendecke hing anfangs bei unter 100m, also nutzen wir die Zeit für Einstellarbeiten am Motor und an der Senderprogrammierung. Gegen 11 Uhr hebte sich dann der Nebel auf ca. 150m und wir machten die ersten Flüge mit dem Bully. Für ein wirkliches Fazit ist es wohl noch zu früh man kann aber zumindest schonmal sagen, dass der Bully ordentlich langsam geflogen werden kann.

Vielen Dank an Alex für die Unterstützung, so ein Beziner ist halt doch was anderes als ein Segler… ;-)

KANTE Ultra Light

Auf der Segelflugmesse durfte ich beim Sansibear einen der ersten UL-Flächensätze für die KANTE in Empfang nehmen. Diese habe ich mit KST X08 Servos ausgestattet und den Kabelbaum passend zum vorhandenen Rumpf aufgebaut. Das Dekor ist ein Entwurf von mir, die finale Gestaltung hat der fliegende Bär noch nicht verraten. Die Markteinführung dürfte aber in Kürze erfolgen… :)

Durch die UL Flächen reduziert sich das Abfluggewicht von 1,82kg auf 1,3kg und somit einer Flächenbelastung von unter 30g/dm². Für die Serienversion ist auch ein leichteres Höhenleitwerk geplant, damit sollte sich dann die Flächenbelastung vollens in Richtung F3J’ler verschieben lassen.

Am Osthang konnte die UL KANTE dann auch gleich zeigen, was in ihr steckt. Bei quasi Nullaufwind konnte ich mich gut halten und die anderen überfliegen. Ist die reguläre Kante beim kurbeln schon sehr gutmütig überzeugt die UL Version hier, ein Abreissen ist nur mit viel Gewalt zu erzwingen. In der Thermik kann man sehr eng kreisen, den Höhenruderknüppel bis an den Bauch durchgezogen. Heute war ich meistens sehr stark verwölbt (WK ca. 5mm, QR im Strak) unterwegs leider waren die Bedingungen für große Experimente leider zu schwach, diese reiche ich noch nach.

Ebenfalls fertig ist das KANTE-Case, mein schicker Transportkoffer für die Karre. Quasi das Rundumsorglos-immerdabei Hangkantenpolitur Paket… :-)