Der erste Flug, der erste Schaden…

…oder auch:

Willkommen in der Welt des RC-Helifliegens.

Nachdem heute abend der Wind endlich etwas nachgelassen hat, habe ich kurzerhand den Mini Titan eingepackt, bin nach Mistlau auf die bestgemähte Wiese die zu finden war und habe den Kleinen seinem Element übergeben.

Für so sagen wir… 10 Sekunden…

Dann hat sich herausgestellt, daß entweder der Rotorkopf leicht nach hinten getrimmt ist, oder der Schwerpunkt zu weit hinten sitzt, jedenfalls wollte er rückwärts fliegen und noch bevor ich reagiert hatte  (dazu war er ja erst 20cm gestiegen) hatte sich der Heckrotor trotz Landegestell die ersten (vielleicht doch zu langen) Grashalme gegrabscht und blieb stehen. Der Rest war unspektakulär, geistesgegenwärtig nahm ich pitch raus, motor aus, die Kiste fiel ansonsten unbeschädigt ins Gras.

Nur an der Heckabtriebswelle (verbindet das Autorotationszahnrad über eine kleine Welle mit dem Riemen der den Heckrotor ansteuert) hatte sich leider das untere Zahnrad (alles Kunststoff) regelrecht abgedreht. Lässt sich zwar theoretisch gut kleben (die Welle selbst hat nichts abbekommen), aber naaaaja ich will ungern eines Momentes ohne Heckrotor dastehen weil der Kleber doch nicht so gut hält. Deswegen wird getreu dem Motto, Schwerter zu Pflugscharen, Kunststoff zu Alu, eine Metallwelle bestellt.

Komisches Hobby ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.