Berg Heil! Ellmauer Halt

Gesamttour

Am Samstag um 6 Uhr war es soweit und es ging in Richtung Ellmau los. Diesmal sollte jedoch der Bergsport und nicht das Zipferl trinken im Vordergrund stehen. Leider erwischte und nach München gleich ein fieser Stau welcher unseren Zeitplan gehörig durcheinander brachte weshalb wir erst gegen 11:15 Uhr von der Wochenbrunner Alm los konnten. Nach einer halben Stunde erreichten wir die Gaudeamushütte und kehrten erst mal ein da es zu dem Zeitpunkt schon regnete. Nach einem Radler ging es dann weiter in Richtung Gipfel, den Aufstieg wagten wir trotz „Steinschlag – Durchstieg auf eigene Gefahr“ Schild über das Klammel. Normal sollte man diesen Weg in gut einer Stunde bewältigen, bedingt durch einen Erdrutsch und viel Matsch kamen wir jedoch nur sehr langsam voran. Ein Schlamfluß trug immer wieder Geröll an uns vorbei weshalb wir diesen weit umlaufen mussten. Gegen 13:15 Uhr erreichten wir dann endlich die Gruttenhütte – der Zeitplan war nun völlig im Eimer wollten wir doch schon um 11 Uhr zur Ellmauer Halt aufsteigen.

Da die Matratzenlager erst ab 14 Uhr fertig waren legten wir die Rucksäcke ab und stiegen zu einem kleinen Zwischengipfel auf und wanderten etwas umher. Es setzte wieder Regen ein welcher in einen Hagelschauer überging – entsprechend schnell war unser Abstieg zur Gruttenhütte wo wir dann unser Matratzenlager bezogen und trockene Kleidung anlegten. Nach mehreren Bierchen, jeweils einem ca. 1 kg schweren Stück Apfelstrudel und dem obligatorischen Enzian bekamen wir Zimmerkarten von einer Reisegruppe geschenkt welche wohl nicht so recht wussten was „DAV Hütte“ bedeutet. Wie wir danach erfuhren hatten die Herrschaften wohl mehr Komfort erwartet – Kaltes Wasser, ein Badzimmer für 2 Etagen und Federkern Stockbetten war wohl nicht das was sie wollten. Uns war’s recht, kostenloses Upgrade auf ein 6 Bettzimmer.

Weiterlesen mit „mehr…“

Nach dem Umzug liesen wir den Abend bei weiteren Bierchen, einer Flasche guten Wein und gutem Essen ausklingen um pünktlich zu Hüttenruhe um 22 Uhr im Bett zu liegen.

Nachts gegen 3 gab es dann noch eine Bergrettung vom  Tuxeck welche ich jedoch verpennt habe.

Am Sonntag ging es gegen 8:50 los und wir erklimmten bei bestem Wetter den Ellmauer Halt über den Gamsängersteig. Der Aufstieg ging problemlos, es war viel Verkehr und auch die Tiefe machte mir weniger Probleme als befürchtet. Der Ausblick von der Halt über den Wilden und den Zahmen Kaiser ist jegliche Mühe wert und granios. Nachdem wir wieder die Gruttenhütte erreichten rasteten wir kurz bei einer Maß Russ und stiegen über den Jubiläumssteig wieder in Richtung Ellmauer Tor ab. Leider konnten wir das Tor aus Zeitgründen nicht mehr mitnehmen so dass wir vollens über die Gaudeamushütte wieder zur Wochenbrunner Alm abstiegen. Dort endete die Reise mit einem guten Essen und ich war um 22:30 wieder daheim. Müde aber zufrieden.

Samstag: Wochenbrunner Alm (1085) – Gaudeamushütte (1269) – Gruttenhütte über Klammel (1620) – Zwischengipfel (ca. 1800) – Gruttenhütte

Sonntag: Gruttenhütte (1620) – Ellmauer Halt über Gamsängersteig (2344) – Gruttenhütte – Gauseamushütte über Jubiläumssteig (1269) – Wochenbrunner Alm (1085)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.