Fotos USA / Mexico

Kurznotiz: In meinem Fotoalbum sind nun endlich ein paar Fotos meiner letzen USA (WI, FL) und Mexico Reise:

http://fotos.hangkantenpolitur.de/albums/usa-mexiko-2017/

Der perfekte Berg

Bei dem Anblick geht uns Ipf Veteranen doch glatt das Herz aus…

Ich präsentiere, den Vulkan Teuhtli an der Stadtgrenze von Mexico Stadt. Wunderbar rund und ca. 500m Überhöhung (Gesamthöhe ist 2710m). Einzigster Nachteil, er ist obenb nicht eben sondern… Naja… Trichterförmig… ;-)

TeuhtliBei knapp 30° und Sonnenschein am Mittag (morgens hat es knapp unter 10°!) ging es da thermisch sicher recht ordentlich, die Vögel hatten jedenfalls ihren Spaß. Mal wieder einer der Momente, wo man sich ein Rucksackmodell wünscht. :-)

Leider habe ich in diesem Trip doch keine Zeit einen der hohen Vulkane (ordentliche 5000er) zu besteigen, immerhin konnte ich im Dunst den Iztaccihuatl sehen.

Im Fotoalbum gibt es noch ein paar Bilder und bei Hikr einen kleinen Bericht. Wer sich das Ding im Google Earth anschauen möchte:  19°13’24.27″N  99° 1’48.05″W

Ein kleiner Bericht aus Mexiko

Mexiko-Stadt

Mexico-City ist mit über 20 Millionen Einwohnern eine der größten Metropolen der Welt, kaum verwunderlich dass es neben einer starken Umweltverschmutzung (die geographische Lage verschlimmert die Sache noch) auch eine starke Kriminalität gibt. Von dem Drogenkrieg im Norden bekommt man jedoch in D.F. (Destricto Federal) nur etwas mit, wenn mal wieder ein größerer Anschlag stattgefunden hat wie es ja leider diese Woche im Norden mit 54 Toten war. Inzwischen geht die Regierung mit dem Militär gegen die Kartelle vor da die Polizei unterlegen ist. Aber das ist ein anderes Thema. In der Stadt selbst kann man sich, sofern man zu zweit oder zu dritt ist relativ gut bewegen.

Im Moment ist Regenzeit in D.F. also viel Niederschlag bei Temperaturen von 25 bis 35°. Meistens regnet es am Abend dann aber so stark dass in 15 Minuten die halbe Stadt untergeht. Das Wasser schießt dann auf die Straßen, der Verkehr kommt zum Erliegen und nach einer knappen Stunde ist der Spuk auch wieder vorbei.

Seit meiner letzten Mexiko Reise vor fünf Jahren ist mir aufgefallen dass es inzwischen nur noch wenige VW Käfer gibt und die Straßen in einem besseren Zustand sind, beides ein Resultat einer  nu einsetzenden ökologischen Sichtweise. Geblieben sind jedoch die tausenden Speed Bumper, teilweise so hoch dass man sogar bei Schrittgeschwindigkeit noch mit dem Unterboden streift. In Anbetracht der, ich sage es mal flexiblen Verkehrsregeln ist das aber auch notwendig. Kaum am Steuer übernimmt der Speedy Gonzales Teil die Kontrolle und motiviert den gemeinen Mexikaner zum flotten und aggressiven Ignorieren sämtlicher Verkehrsregeln.

Essen und Trinken

Auch in Mexiko gilt das gleiche wie für viele andere Regionen, iss nichts direkt von der Straße (also von der Grillbude meine ich), achte auf Hygiene und versuch immer erst ein kleines Stück um zu testen wie dein Körper reagiert. Wirklich viel Scharfes ist mir noch nicht unter gekommen und so konnte ich bislang alles ohne Furcht vor Montezumas Rache essen und genießen. Eigentlich besteht jede Mahlzeit aus einer Basis von Bohnen oder Reis und Korn in allen Variationen (Burritos, Tortillas, Tacos, Enchiladas, Quesadillas, …). Dazu gibt es gerne Rindfleisch (Rib-Eye, T-Bone usw.) und lokales wie gegrillter Kaktus oder auch Kaktusfrüchte. Lecker.

D.F. Downtown

(Öffne 3D-Panorama)

Die großen Einkaufspassagen und der Elektro-Markt welcher ziemlich an die Fake Markets von Shanghai erinnert (nur mit Originalware. Meistens.) lasse ich mal weg und komme gleich zum Templo Mayor.

Mexiko-Stadt wurde im Jahr 1325 von den Azteken unter dem Namen Tenochtitlán gegründet. Der Sache nach wurden sie von ihrem Gott Huitzilopochtli (Gesundheit!) aufgefordert dort eine Siedlung zu gründen, wo sie einen Adler vorfinden welcher auf einem Kaktus sitzend eine Schlange verspeist. Genau an dieser Stelle wurde dann die Große Pyramide von Tenochtitlán erbaut welche Anfang 1900 wieder teilweise ausgegraben wurde. Es ist sehr interessant wie man mit nur wenigen Schritten der Großstadt in eine längst vergangene Hochkultur entfliehen kann, der Templo Mayor und das Museum ist auf jeden Fall ein Besuch wert, ich verweise hier mal auf das Fotoalbum.

Teotihuacán

(Öffne 3D-Panorama)

Knapp zwei Stunden außerhalb von Mexico-City findet man die Ruinen der ehemaligen Stadt Teotihuacán. In ihrer Hochzeit um 600 nach Christus hatte die Stadt vermutlich um die 200.000 Einwohner und war damit die größte und wichtigste Stadt des amerikanischen Kontinents. Um das Jahr 750 wurde die Stadt dann aus nicht geklärten Gründen verlassen. Eindrucksvoll sind die zwei noch vorhandenen Pyramiden, die Sonnenpyramide ist mit einer Grundfläche von 222×225 Meter und einer Höhe von 65 Meter die drittgrößte Pyramide der Welt und die zweitgrößte von Mexiko. Auch hier verweise ich auf das Fotoalbum wo ich die Fotos etwas kommentiert habe.

Das war nun die erste Woche in Mexiko, zumindest mal die Freizeit. Das Thema Arbeit ist was anderes aber immerhin schaut es so aus als dass ich bis Mittwoch fertig werden sollte, wenn alles klappt dann lande ich Donnerstagabend wieder in Frankfurt.

Edit 2017: Das Fotoalbum ist umgezogen… –> https://fotos.hangkantenpolitur.de