Das Grauen am Ipf

Nachdem der Sonntag windig und trocken war zog es uns nachmittags in Richtung Bopfingen um den Ipf – trotz gleichzeitigem Keltenfest – zu besteigen. Bei starkem Hangwind wurden wir immer mutiger (und schneller) bis das unvermeidliche Grauen des Ipf aufzog als mein Sidewinder mit Angelblades Blizzard herzhaft kollidierte (oder war es doch anders rum?). Der Nuri verlor bei dieser Aktion ein Winglet was in einem sehr imposanten Absturz ohne weitere Folgen endete (ich mag EPP) und der Blizzard musste ca. 2% seines Flächeninhaltes einbüssen. Gaffa sei Dank konnten wir aber beide Kisten wieder flugfähig machen…
Nach dem wir dann noch einem Flugkameraden eine Zeitlang bei der Suche nach seinem Empfänger (andere Geschichte…) geholfen hatten holten wir die „Großen“. Ich konnte so endlich mal die Cularis besser kennenlernen (lahme Kiste…) und Angelblade seine DG-1000 (flotter Flügel).
Der restliche Flugtag verlief dann voll Absturzfrei, ok, die Cularis hat bei einer Landung etwas leiden müssen – Elapor ist halt doch nicht das härteste Material. Der Schaden ist aber rein optischer Natur und bei dem Zweckmodell vernachlässigbar…

Nu denn. Ipf bis bald.

Hier noch die Gegenüberstellung beider Kontrahenten:

Blizzard vs Sidewinder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.