Zurück auf die Zugspitze

Vor fünf Jahren hatte ich die Zugspitze zum ersten mal erklommen, der gewählte Weg war über die Höllental Via Ferrata. Das ist ein langer aber auch relativ einfacher Klettersteig (Schwierigkeit C) mit kurzer Gletscherpassage:

Höllental Klettersteig (Foto von hangkantenpolitur.de)

 

Für dieses Jahr habe ich zwei weitere Touren eingeplant. Los geht es Anfang Juni mit der Zugspitze Nordwand:

Eisenzeit (Foto von bergsteigerschule-zugspitze.de)

Vor zwei Jahren wurde quer durch die Nordwand der Zugspitze eine neue Kletterroute „EISENZEIT“ erst begangen welche wir als Dreierseilschaft wiederholen wollen. In 14 Seillängen geht es entlang der alten Zugspitzbahn durch die Riffelnordwestwand hoch zum Riffelgrat (10 Stunden, 4. Grad UIAA). Von dort werden wir uns auf die Fia Ferrata abseilen und die letzten 300 Höhenmeter den Klettersteig ausnutzen. Eine Tourbeschreibung gibt es hier.

 

Anfang Juli werde ich mir dann den nächsten langjährigen Wunsch erfüllen und einen richtigen Alpinen Klassiker angreifen: Den Jubiläumsgrat von der Zugspitze rüber zur Alpspitze:

Jubiläumsgrat (Foto von www.bergsteigen.com)

Hier geht es in 8-10 Stunden über viele kleine Felsnadeln und immer mit Luft unter dem Hintern über den Grat, maximal bis zum 3. Grad UIAA bzw. „D“ in den Klettersteigpassagen. Von der Alpsitze aus werden wir den Klettersteig absteigen und mit der Alpspitzbahn wieder das Tal ansteuern.

 

Fotos und Berichte folgen nach den Touren… :-)

 

Nachtrag:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.