Hydrofoam – Erste Versuche

Heute war es soweit und die zwei EPP Hydrofoams konnten die ersten Flug Fahr Gleit Rutschversuche absolvieren. Da wir nicht nach dem Schwerpunkt geschaut haben war an wirkliches fliegen nicht zu denken aber primär geht es ja um ein wenig Winterspaß im Schnee, zum fliegen haben wir eigentlich genug anderes Zeugs. So wirklich perfekt ist das ganze noch nicht, bei beiden stimmt der Motorzug nicht und die Anlenkungen gehören verstärkt – aber immerhin hat es tierisch Spaß gemacht mit den Dingern ein wenig durch den Schnee zu hüpfen. Die Beleuchtung, welche wir direkt an den Balancer Anschluß geklemmt haben, funktioniert bei beiden leider auch noch nicht perfekt aber das bekommen wir auch voll in den Griff. Die Frage welche bleibt ist da nur, warum wir das nicht schon vor 8 Wochen gekauft haben… ;-)

httpvhd://www.youtube.com/watch?v=ZeZgwqvI7Kc

Nachtrag: Zwei Minivideos: Hydrofoam bei Nacht und Hydrofoam bei 1/4 Gas… Mehr geht ohne Kameramann nicht… ;-)

10 Kommentare

  1. Ein Riesenspaß das Ding, noch einiges an Optimierungsarbeit fällig, aber nun gut das war ja zu erwarten.
    Was die LED Geschichte angeht habe ich die Theorie entwickelt, daß das daran liegt daß wir zu wenig Spannung anbringen. Und zwar haben verschiedenfarbige LEDs verschiedene Durchschaltspannungen, die liegen dann gerne mal im Bereich von 3,5 V und drüber (weiß und blau zum Beispiel *g*), wenn man dann an der zweiten Zelle des 3S Akkus abgreift, hat man 7,4V, unter der Belastung des Motors sackt der Wert ein, et voilà LEDs werden dunkel bis ganz aus. So viel zur Theorie. Ich hab kurzerhand eine kleine Conrad Bestellung getätigt und ein wenig Kleinkram geordert um dem ganzen Herr zu werden.
    Was den Schwerpunkt angeht, das muss man noch optimieren, genauso die Anlenkungen und so Kram. Aber Spaß hats trotzdem gemacht. Wir müssen ne Schanze bauen :D

  2. Habe vorhin den Schwimmer geklebt und den Motorsturz noch etwas vergrößert bzw. den Motor insgesamt mit Spax fest geschraubt da er mit den zwei Schrauben von dir gewackelt hat.

    Die Schwerpunktlage bleibt unklar, 7mm von der Nasenleiste sagt de Bauplan – da muss ich glaub n halbes Kilo Blei reinpacken um dahin zu kommen – ich habe dann einfach mal links und rechts jeweils 15g vorn auf den Schwimmer gepappt und ab ging es in den Schnee….

    Wahnsinn! So kommt es meiner Vorstellung nahe. Durch das Gewicht von kippt er in Kurven nicht mehr so schnell und nimmt rasch den Arsch bei Fahrt hoch – damit fällt auch das lenken leichter. Späße wie anheizen, Motor aus – einlenken – Vollgas sind lustig.
    Im Moment ist das Modell so eingestellt dass es fast am Boden bleibt, d.h. jede Bodenwelle wird mit leichten Sätzen bis zu 3m mitgenommen… Ein Tipp am Höhenruder und man macht wunderbare 5m Sprünge :-) (immer schön über den Feldweg)

    Leider hat meine Kleberei nicht sonders gehalten, im Moment trocknet die Kiste – werde da die Schwimmer doch noch verstärken oder vorn verstreben… Mal sehen. Die LED schließe ich vielleicht auch mit einer Goldi-Kupplung an.

  3. Bei mir hat es vorhin den Motorspant zerfetzt, daraufhin hab ich meine Restekiste nochmal durchkramt und dabei doch tatsäclich noch ordentliches Sperrholz gefunden. Selbiges dann bespannt, mich über die ständig ausbrechenden Ruderanlenkungen geärgert, und solche dinge. Desweiteren hab ich den Akkuschacht etwas weiter ausgeschnitten und den 2100er Akku reingedrückt, damit liegt die Kiste auch bei Vollgas recht satt am Boden, der Schwerpunkt stimmt beinahe. Noch den richtigen Schwerpunkt finden und die Beleuchtung an den Start bekommen, damit ich die Kiste abends noch seh und dann schaumer weiter.
    Den LED Anschluss mach ich über einen der beiden 3S Balancer Stecker die ich bestellt hab, dann is hoffentlich Ruhe, weil momentan is das hellste beim fahren dummerweise die LED vom Empfänger.

    Ein Wort zum Gewicht… Abfluggewicht komplett bespannt laut Hersteller 220g, meiner wiegt ohne Akku 330g, mit dem 3S 2100 über 500g also. Geht trotzdem gut ab :)

  4. Hallo

    Schwerpunkt liegt normalerweise 100mm von der geraden Deck-Vorderkante weg. Um besser abheben zu können, kannst du den Motorsturz auf 3° nach oben machen. Ist aber nicht unbedingt notwendig.

    Du solltest bei einem Gewicht von 200 bis 340Gramm sein. Dann hast du optimale Flugeigenschaften und kannst auch langsam fliegen. Je schwerer du bist, desto schneller musst du fliegen.

    lg.Mac

  5. @Mac
    Hi Mac,
    bei dem Hydrofoam liegt der Schwerpunkt 70mm hinter der Nasenleiste, würde auch sagen dass das so in etwa passt. Allerdings sind wir viel zu schwer, beide über 500g. Durch den Motor und schweren Akku ist auch der Schwerpunkt vertikal gesehen zu hoch — das ist aber auch egal denn das Ding ist dafür ausgelegt am Boden zu bleiben bzw. mal ein paar schöne Sprünge zu machen. Wenn’s richtig fliegen soll bietet das Modelllager doch entsprechende Gerätschaften die das besser können. ;)

    Wobei die Idee eines großen Voll GFK Hydrofoam mit so 120 Spannweite (Breite) langsam vor sich hin wächst… ;)

    Gruß Manuel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.