Halbzeit in Südostasien

Eigentlich dachte ich, mehr Reiseberichte zu meiner Vietnam Reise zu schreiben aber irgendwie war die letzte Woche so entspannend dass ich das Laptop nur selten angefasst habe. Daher gibt es hier einen kleinen Rückblick auf die vergangenen Tage und somit auf die erste Hälfte der Reise:

Der Flug mit Vietnam Airlines direkt von Frankfurt nach Ho-Chi-Minh Stadt (=Saigon) war problemlos. Die 787-9 war ausgebucht aber die Crew hat trotzdem einen guten Service hinbekommen, so wurden zum Beispiel zwischendurch immer wieder mal kleine Brötchen serviert. Auch der Inlandsflug mit Vietjetair nach Da Lat verlief ohne Schwierigkeiten ob wohl dieser um 30min vorverlegt wurde. Der Airport in Saigon ist recht überschaubar, Zoll und Gepäck ging gut und der Terminalwechsel war lediglich ein 5min Fußweg.

In Da Lat wurden wir am Airport abgeholt und fuhren zu Axel in sein Zen Café Guesthouse Lakeside wo wir auch die ersten Tage verbrachen. Die drei Gästehäuser mit insgesamt 10 Zimmern liegen idyllisch ca. 8km außerhalb von Da Lat direkt an einem See. Natur und Ruhe pur. Das Klima in Da Lat ist sehr angenehm, so hat es tagsüber 20-25 Grad wobei es Abends rasch abkühlt.
Innerhalb der ersten Tage besuchten wir u.a. das Crazy House in Da Lat, schauten bei den Wasserfällen vorbei und verbrachten zwei Stunden im Hochseilgarten um am 03. Januar dann die Weiterreise nach Mui Ne am chinesischen Meer anzutreten. Die Fahrt zog sich quer durch das Land über fragliche Straßen da unser Fahrer sich vermutlich die Maut der Hauptstraße sparen wollte. Nach ca. 4 Stunden erreichten wir aber dennoch das Küstendorf Mui Ne und bezogen für die erste Nacht ein einfaches Motel.

Mui Ne ist ein typischer Badeort und ein absolutes Kite-Surfing Paradies. Jeden Tag 30-35°, ein sehr warmes Meer und immer genug Wind. Die Sehenswürdigkeiten halten sich hier in Grenzen, neben ein paar schönen Sanddünen lockt vor allem die reiche Auswahl an Seafood. Dennoch schaffen wir es mit faulenzen, essen, schlafen, faulenzen drei Tage zu verbummeln um dann doch den Weg nach Ho-Chi-Minh Stadt (HCM) anzutreten. Mit einem gemieteten Minibus dauerte die 200km Strecke auch ca. 4 Stunden bis wir unser Motel erreichten.

Morgen früh brechen wir für mehrere Tage uns Mekong Delta auf um dann für den letzten Tag wieder nach HCM zurück zu kehren. Dann wird vermutlich auch ein zweiter Teil des Reiseberichtes folgen.

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>