Zurück auf die Zugspitze

Vor fünf Jahren hatte ich die Zugspitze zum ersten mal erklommen, der gewählte Weg war über die Höllental Via Ferrata. Das ist ein langer aber auch relativ einfacher Klettersteig (Schwierigkeit C) mit kurzer Gletscherpassage:

Höllental Klettersteig (Foto von hangkantenpolitur.de)

 

Für dieses Jahr habe ich zwei weitere Touren eingeplant. Los geht es Anfang Juli mit der Zugspitze Nordwand:

Eisenzeit (Foto von bergsteigerschule-zugspitze.de)

Vor zwei Jahren wurde quer durch die Nordwand der Zugspitze eine neue Kletterroute „EISENZEIT“ erst begangen welche wir als Dreierseilschaft wiederholen wollen. In 14 Seillängen geht es entlang der alten Zugspitzbahn durch die Riffelnordwestwand hoch zum Riffelgrat (10 Stunden, 4. Grad UIAA). Von dort werden wir uns auf die Fia Ferrata abseilen und die letzten 300 Höhenmeter den Klettersteig ausnutzen. Eine Tourbeschreibung gibt es hier.

 

Anfang Juli werde ich mir dann den nächsten langjährigen Wunsch erfüllen und einen richtigen Alpinen Klassiker angreifen: Den Jubiläumsgrat von der Zugspitze rüber zur Alpspitze:

Jubiläumsgrat (Foto von www.bergsteigen.com)

Hier geht es in 8-10 Stunden über viele kleine Felsnadeln und immer mit Luft unter dem Hintern über den Grat, maximal bis zum 3. Grad UIAA bzw. „D“ in den Klettersteigpassagen. Von der Alpsitze aus werden wir den Klettersteig absteigen und mit der Alpspitzbahn wieder das Tal ansteuern.

 

Fotos und Berichte folgen nach den Touren… :-)

Großseglertreffen Himmelstadt

hinweis-grossseglergtreffen

Morgen ist es soweit, Himmelstadt ruft. Das Wetter wird wohl leider nicht ganz so großartig wie im letzten Jahr aber wird lassen uns davon nicht entmutigen. :-)

Weitere Informationen findet ihr auf der Homepage des FMSC-Milan.

Fotos vom Hang

Ging so gut wie nicht, war irgendwie Mist…

Eigenstart Schüler DG-1000 mit Torcman FES

Kurz und schmerzlos, die ersten Eigenstarts als Video zusammengefasst :)

Nachtrag Manuel:
Mit dem Antrieb hat die DG-1000 eine sichere Steigleistung von 300 Meter pro Minute (5m/sek) bei durchschnittlich knapp 400 mAh pro 100m und 65A.

Hände weg von meinem Hobby! Petition für den Erhalt des Modellflugs

Aktuell läuft eine Petition der Initiative Pro-Modellflug vom DMFV welche aktuell mitgezeichnet werden kann:

„Der Modellflug in Deutschland steht vor dem Aus. Aufgrund der zuletzt gehäuften Berichterstattung über ferngesteuerte Multikopter, in Publikumsmedien häufig als „Drohnen” bezeichnet, sollen neue gesetzliche Bestimmungen verabschiedet werden. Mit weitreichenden Folgen, die den gesamten, in Deutschland traditionell fest verankerten Modellflugsport in seiner Existenz bedrohen. Und damit das Hobby von hunderttausenden Menschen in ganz Deutschland.“

herr-verkehrsminister-haende-weg-von-meinem-hobby-petition-fuer-den-erhalt-des-modellflugs_1459417202

Die Petition findet ihr hier: https://www.openpetition.de/petition/online/herr-verkehrsminister-haende-weg-von-meinem-hobby-petition-fuer-den-erhalt-des-modellflugs

Fotos vom Hang

Hangflugtag am Südwesthang mit flotten DS Einlagen und viel Spaß. Auch zwei Regenschauer konnten uns nicht vertreiben… :-)

« 1 von 3 »

Vielen Dank noch an Matty vom Aufwind Brett für die Fotos.

Fotos vom Hang

Die einen Suchen Ostereier, die anderen die fedden Bedingungen am Hang. Fündig wurden wir auf dem Ipf… :-)

« 1 von 2 »

Erstflugtag

Ziemlich genau ein halbes Jahr nachdem ich die DG-1000 in Hihai in Empfang nahm, stand nun endlich der Erstflug an. Voller Tatendrang standen wir gestern bereits um 10 Uhr bei idealem Wetter (Sonne, kein Wind) auf dem Flugplatz in Welzheim. Da ich den Flächenverbinder der Glasflügel Hornet zuhause vergessen hatte wurde gleich als erstes die 1000er an die Leine gehängt. Der Schlepp war dank Alex seinem Powerschlepper problemlos und nach dem Ausklinken zeigte die DG keine Überraschungen und flog wunderbar. Gleich beim Erstflug wurden die ersten Rollen gedreht, ein paar Abschwünge hingelegt und der Torcman FES Ex Antrieb getestet. Letzterer macht einen ordentlichen Eindruck, die genaue Auswertung der Log Dateien steht noch aus. Ein abschliessendes Resüme gibt zum Antrieb gibt es zu einem späteren Zeitpunkt. Da es ab Mittag deutlich Seitenwind hatte verzichtete ich vorerst auf einen Bodenstart.

Nach der DG-1000 folgte der Erstflug der neuen ASW27 von Wolfgang und der ASW19 von Thorsten. Auch hier konnten beide Piloten Erfolg vermelden.

Auch feierte an Ostern meine Delro Swift ihre Auferstehung nach dem fatalen Crash im Herbst. Diese fliegt, bis auf den Schwerpunkt annähernd gleich wie davor auch wenn ich mich erst wieder etwas an die Landeeinteilung damit gewöhnen muss. Hier fehlen noch ein paar Einstellflüge und dann kann auch das restliche Dekor wieder aufgebracht und der Rumpf lackiert werden.

« 1 von 6 »

Alles in allem war das ein erfolgreicher Erstflugtag, so wurden allein in Welzheim vier neue Großsegler erfolgreich in den Flugbetrieb übernommen. Vielen Dank an dieser Stelle noch an den Schlepper Alex, Stefan für die Fotos und an alle weiteren Helfer.

 

 

Eine dieser Wochen…

Kleiner Nachtrag noch von meiner Seite. Während Stefan den Tag auf dem Flugplatz verbrachte standen wir viermal auf dem Osthang in KW11… :-)
Montag und Dienstag waren recht starke Tage mit dem Crossi. Am Mittwoch konnte ich aufgrund eines technischen Defektes nicht fliegen (=der Hund ist mir auf die Wölbklappe gelatscht ;)) aber Wolfgang war mit dem Spider unterwegs. Am Donnerstag war es relativ zahm und wir flogen die Xperiance und Shadow.

Einer dieser Abende…

…die einfach zu sonnig und windstill sind um daheim zu bleiben…